Nahaufnahme eines Elektokarts mit Linde eMotion Logo
Starker Partner

Linde eMotion

Willkommen bei Linde eMotion!

Linde Material Handlingist weltweit einer der führenden Hersteller von Flurförderzeugen und setzt seit mehr als 50 Jahren Maßstäbe bei Kosteneffizienz, Produktivität und Nachhaltigkeit. Im Jahr 1971 stellte Linde auf der Hannover Messe den ersten elektrisch betriebenen Gabelstapler vor. Seither hat Linde Millionen elektrischer Antriebssysteme produziert. Heute bündelt der Bereich Linde eMotion diese jahrzehntelange Erfahrung und überträgt die Technologie aus der Serienproduktion der E-Stapler auf neue Anwendungen. Für kleine und große Unternehmen ist eMotion ein starker Partner bei der Elektrifizierung unterschiedlichster Fahrzeuge.

Linde eMotion Team

Sandra Hans, Applikationsingenieurin Linde eMotion, Wolfgang Klüpfel, Leiter Linde eMotion und Mona Dölger, Vertriebsassistentin Linde eMotion (v.l.n.r.)

Ob Umrüst- oder Komplettlösung, das eMotion-Team unterstützt Kunden von der Entwicklung bis zum fertigen Produkt und optimiert jede Lösung auf die spezifischen Anforderungen an Energie- und Kosteneffizienz. Dafür nutzen die Linde eMotion-Ingenieure elektrische, elektronische und mechanische Baugruppen aus Linde-Staplern und schneiden sie auf das Kundenprojekt zu. Ein breites Händlernetzwerk mit Vertriebspartnern wie Motrac Linde, Suffel Fördertechnikund Lindigsowie Kooperationspartnern wie MARXgarantieren umfassenden Service vor Ort und stellt die Versorgung mit Ersatzteilen sicher.

Seit der Gründung im Jahr 2010 hat eMotion verschiedenste Neuentwicklungen realisiert. Dazu gehört das Rennkart Linde E1, das 2011 einen neuen Beschleunigungsrekord aufstellte. Die Nachfolger E2 und E-DRENALINE kommen heute weltweit als Leihkarts zum Einsatz. In den kommenden Jahren entstanden unter anderem eine vollelektrische Kehrmaschine,die Schienen-Rangierfahrzeuge ROTRAC E2 und E4 von Zwiehoff, das Elektroauto Karabag New 500 E, der Containerlader Cargo Master CML7 Green Lineam Flughafen München, das Konzeptfahrzeug microMAX und ein elektrischer Kleinlaster für einen südkoreanischen Hersteller.

Unsere Meilensteine der letzten Jahrzehnte

Erste Fahrzeug der Baker Motor Vehicle Company im Jahr 1889

Startschuss

Die Baker Motor Vehicle Company, später Linde Tochtergesellschaft in den USA, beginnt 1889 mit dem Bau von Elektroautos und elektrischen Nutzfahrzeugen.

Kleintransporter der Linde Tochter Fenwick im Jahr 1941

Umrüstung

Im Jahr 1941 rüstet die spätere Linde-Tochter Fenwick aus Frankreich für Citroen PSA mehr als hundert Kleintransporter auf Elektromotoren um.

Erster batteriebetriebener Linde-Stapler E10 – E15 aus dem Jahr 1971

E-Stapler

Linde Material Handling stellt 1971 auf der Hannover Messe den ersten batteriebetriebenen Linde-Stapler E10 – E15 vor. Der E-Antrieb ist die geräuschlose und abgasfreie Alternative zum Verbrennungsmotor und erweitert Lindes Produktportfolio an Flurförderzeugen.

Staplerbaureihe E12 – E18 aus dem Jahr 1982

Leistungselektronik

1982 führt Linde mit der Staplerbaureihe E12 – E18 die Leistungselektronik ein, mit der sich E-Motoren exakter ansteuern lassen.

Linde Load Control

Joystick

Ab 1995 ermöglicht die Linde Load Control das elektrische Ansteuern der Hubmastfunktionen per Joystick. Die neue Technologie sorgt für eine extrem feinfühlige Bedienung und wird bald zum Industriestandard.

eMotion Logo zur Gründung

Gründung

Linde Material Handling gründet im Jahr 2010 das Geschäftsfeld Electronic Systems & Drives, das unter dem Label eMotion das Elektro-Knowhow des Unternehmens präsentiert.

Linde-Kart E1

Weltrekordkart

Das elektrische Kart E1, dessen Antrieb eins zu eins aus einem E-Stapler von Linde stammt, sprintet 2011 in 3,45 Sekunden von null auf hundert und stellt einen neunen Beschleunigungsweltrekord auf.

Mehr zur Geschichte der E-Karts von Linde eMotion
Rotrac E2 von Zwiehoff mit Linde-Antrieb

Rangiergerät

2011 entwickelt Linde eMotion für Zwiehoff das elektrische Zwei-Wege-Rangiergerät ROTRAC E2, dem später der ROTRAC E4 gefolgt ist. Heute zieht das kompakte Schienenfahrzeug auf der ganzen Welt Züge mit einem Gewicht bis zu 250 Tonnen.

Mehr zum ROTRAC
New 500 E von Karabag mit Linde-Antrieb

Elektroauto

Auf Grundlage eines Fiat 500 entsteht 2011 für die Firma Karabag der Elektrokleinwagen New 500E, der die E-Technologie und Know-how von Linde eMotion erstmals auf die Straße bringt.

Cargo Master von Laweco mit Linde-Antrieb

Containerlader

Für den Flughafen München ersetzt Linde eMotion im Jahr 2012 das Dieselaggregat des Flughafen-Containerladers von Laweco durch einen Elektroantrieb. Das Ergebnis: Der Cargo Master CML7 Green Line erspart allein im ersten Jahr dem Flughafen 7.800 Liter Diesel.

Mehr zum Cargo Master
Linde eMotion eco-Kit

Antriebskits

Auf der Frankfurter Automobilmesse Automechanika stellt Linde eMotion 2012 seine eco-Kits vor. Mit den vorkonfektionierten Antriebskits in drei Leistungsklassen lassen sich Fahrzeuge auf Elektroantrieb umrüsten.

Konzeptfahrzeug microMax der Rinspeed AG

Konzeptfahrzeug

Im Jahr 2013 feiert das Konzeptfahrzeug microMAX der Rinspeed AG seine Weltpremiere im Genfer Autosalon. Zur Car-Sharing-App entwickeln sie das passende Fahrzeug mit Elektroantrieb von Linde eMotion.

K-Kart E2 von Linde eMotion

Kartbahntaugliches E2

Nach dem Weltrekordkart Linde E1 entwickelt eMotion 2013 das Nachfolgemodell Linde E2, das mit verbesserter Batterieleistung und optimierter Motorperformance im regulären Kartbahnbetrieb genutzt werden kann.

Zwei Jahre später entwickelt Linde eMotion in Zusammenarbeit mit dem italienischen Karthersteller CRG die E-Kart-Serie E-DRENALINE. Neben der elektrischen Antriebstechnologie stattet Linde eMotion die Karts mit Softwarelösungen von Linde-Staplern aus Und bauen es in das Chassis von CRG.

Mehr zur Geschichte der E-Karts von Linde eMotion
Motordroscke der AAGLAND GmbH & Co. KG mit elektrischem Antrieb von Linde

Motordroschke

Der Droschkenhersteller AAGLAND GmbH & Co. KG präsentierte auf der MobiliTec 2013 eine ungewöhnliche Kombination aus Tradition und Innovation. Dank der einfach zu installierenden Antriebslösung von Linde entstand aus einer klassischen Kutsche eine äußerst leise und umweltfreundliche Motordroschke.

Kleinlaster „Peace“ von Power Plaza

Kleinlaster

Der Kleinlaster Peace des südkoreanischen E-Mobility-Experten Power Plaza wurde von eMotion mit einem Elektroantriebssystem aus dem Linde-Stapler ausgestattet. 2014 erhält er die Straßenzulassung in Südkorea.

Mehr dazu
Der Linde Service-Van mit Antriebstechnik aus Linde-Staplern

Linde-Service-Van

Auf der World of Material Handling 2014 wurde erstmals der Linde E-Service-Van vorgestellt. Das vollständig ausgestattete Servicefahrzeug auf Basis des Fiat Ducato wurde mit den Antriebskomponenten aus den Linde-Staplern umgerüstet, um zukünftig vom Linde-Service in Großstädten und Ballungszentren eingesetzt zu werden. Damit trägt Linde zur Emissionsreduzierung in dichtbesiedelten Gebieten bei. Zudem können mit dem Elektrofahrzeug Wartungs- und Reparaturaufträge auch bei luftverschmutzungsbedingten Fahrbeschränkungen durchgeführt werden. Vier Fahrzeuge wurden bereits im Feldtest im Ruhrgebiet, in Bremen und London genutzt, um ein breites Spektrum möglicher Einsatzprofile abzudecken.

eHoftrac von Weidemann mit Linde-Antrieb

Hoflader

Mit dem eHoftrac bringt die Weidemann GmbH ein emissionsfreies Arbeitsfahrzeug mit Linde-Antrieb auf den Markt. Nach einer Pilotphase geht dieser neue Hoflader ab Herbst 2014 in die Serienproduktion.

Mehr zum eHoftrac

Sie möchten mehr über Linde eMotion erfahren? Sprechen Sie uns gerne an!

Linde-eMotion-Wolfgang_Kluepfel-Head_of_eMotion-01_16_9
Leiter Linde eMotion

Wolfgang Klüpfel

Linde-eMotion-Sandra_Hans-application_engineer-02_16_9
Applikationsingenieurin Linde eMotion

Sandra Hans

Linde-eMotion-Mona_Doelger-Sales_assistant-01_9374
Vertriebsassistentin Linde eMotion

Mona Dölger