Val'Air Hybridkehrmaschine mit Antriebstechnik von Linde

Zukunftstechnik für saubere Städte

Hybridkehrmaschine von Val'Air mit Antriebstechnik von Linde eMotion

In drei Monaten zum einsatzbereiten Fahrzeug

Kehren, Schneeräumen, Abfallentsorgen: Die Reinigung von Innenstädten ist für Kommunen eine Daueraufgabe. Ebenso müssen Unternehmen auf ihrem Betriebsgelände permanent für saubere und sichere Flächen sorgen. Dabei kann es eng werden: Für das städtische und betriebliche Umfeld braucht man daher kompakte, effiziente und möglichst emissionsarme Reinigungsfahrzeuge. Wieso nicht auf Elektromobilität setzen?

Val'Air , ein Spezialist für Kehrtechnik aus Frankreich, hat sich bei der Entwicklung eines entsprechenden Fahrzeugprototyps für Lösungen von Linde eMotion entschieden. Hier zeigte sich einmal mehr, wie unkompliziert sich die bewährte Staplertechnologie von Linde in nahezu beliebige Fahrzeuglösungen integrieren lässt: Von der Lieferung der Komponenten bis zur Inbetriebnahme des Fahrzeugs vergingen lediglich drei Monate. Mittlerweile kommt die Technologie in vier Fahrzeugmodellen von Val'Air zum Einsatz.

Die einzelnen Bauteile sind optimal aufeinander abgestimmt, in der Stapleranwendung erprobt und zudem kostengünstig.

Jaques Daval, Geschäftsführer von Val'Air

Technologie für Rangierkünstler

Das Chassis der Hybridkehrmaschine ist von der französischen Firma Brandt Motors. Die vollständige Antriebstechnik stammt aus der Serienproduktion von Linde. Hierzu gehören etwa der elektrische Asynchronmotor IEC 132 mit einer Maximalleistung von 32 Kilowatt, das Leistungsmodul sowie die elektronische Steuerung der LINC-Serie inklusive Software. Damit erreicht das Fahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von rund 30 Kilometer pro Stunde, die im Kehrbetrieb auf zehn Kilometer pro Stunde reduziert wird.

Die kompakte Bauweise der Elektromotoren hilft bei der Entwicklung solcher besonders kleinen, wendigen und flexiblen Fahrzeuge, wie sie für die städtische und betriebliche Reinigung erforderlich sind.

Vom Prototyp zur Serienfertigung

An Bord der Hybridkehrmaschine befand sich anfangs ein kleiner Verbrennungsmotor, der die Bürsten und das Förderband antreibt, mit dem der Schmutz in den Sammelbehälter gelangt. Mittlerweile hat Val'Air den Prototypen zur Serienreife weiterentwickelt und auch den verbliebenen Verbrennungsmotor durch einen Elektromotor ersetzt. Derzeit bietet das Unternehmen ein Basismodell und die drei mit Reiningungsequipment ausgetatteten Modelle LEV1500, LEV1700 sowie CEV3500 . Alle mit Antriebstechnik von Linde eMotion.

Das Fahrzeug in Zahlen

Kehrfahrzeuge müssen äußerst kompakt und wendig sein. Neben einer effektiven Reinigung sollten Sie zudem auch selbst möglichst wenig Emissionen verursachen. Dass diese Anforderungen erfüllt werden, dafür sorgen die modernen elektrischen Antriebslösungen und Komponenten von Linde.

Antrieb

  • Motor: Asynchronmotor IEC132 3 x 48 Volt
  • Leistung: 16,3 kW S3-15 %
  • Max. Drehmoment: 130 Nm
  • Antriebsmodul: PM AC S50 80V mit Kühlaggregat
  • Steuerung: LINC 1
  • Linde Central Electric CE 80 V
  • Fahrpedal CEH-20/06
  • Fahrtrichtungsschalter
  • Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h (Fahrbetrieb), 10 km/h (Reiningungsbetrieb)

Batterie

  • Spannung: 72 Volt
  • Kapazität: 110 Ah
  • Typ: Bleisäure
  • Ladezeit: 8 Stunden
  • Betriebszeit: 8 Stunden

Fahrzeugmaße

  • Länge: 3907 mm ohne und 5021 mm mit Bürsten
  • Breite: 1350 mm
  • Höhe: 2131 mm
  • Gewicht mit Batterie: 1858 kg
  • Max. Gewicht: 2358 kg

Bremssystem

  • System: Zweiwege-Bremssystem nach Automobilstandard
  • Frontachse: Scheibenbremse
  • Hinterachse: Trommelbremse
  • Handbremse: Mechanisch

Weitere Anwendungsbeispiele

Vom Stapler zum perfekten E-Kart

Ausgehend von einem Prototypen entwickelte eMotion gemeinsam mit dem renommierten Renn- und Leihkart-Hersteller CRG das E-Kart E-DRENALINE.

Mehr erfahren

Pionier unter den Nutzfahrzeugen

Mit dem eHoftrac haben der Nutzfahrzeughersteller Weidemann und eMotion 2013 erstmals einen vollelektrischen Hoflader entwickelt.

Mehr erfahren

Draisinen für das 21. Jahrhundert

Linde eMotion entwickelte auf Basis der Spezifikationen von Zwiehoff die Zweiwege-Rangiergeräte ROTRAC E2 und E4. Die komplette elektrische Antriebstechnik stammt von Linde Material Handling.

Mehr erfahren

Umweltheld für Megacities

Mit dem Peace entwickelte der koreanische Hersteller Power Plaza einen kompakten, emissionsfreien Kleinlaster für die Metropolen der Welt. Durch die Antriebstechnik von Linde entstand ein leistungsfähiges und zugleich erschwingliches Fahrzeug.

Mehr erfahren

Der grüne Frachtbegleiter

Der Containlerlader Cargo Master CML7 Green Line von Laweco basiert auf dem System-Know-how und einem elektrohydraulischen Antriebskonzept von Linde Material Handling. Das Ergebnis: hohe Kosteneinsparungen und keine Emissionen.

Mehr erfahren

Sie suchen einen kompakten, leistungsstarken E-Antrieb für Ihr Fahrzeug? Lassen Sie uns gemeinsam über eine Lösung reden.

Linde-eMotion-Wolfgang_Kluepfel-Head_of_eMotion-01_16_9
Leiter Linde eMotion

Wolfgang Klüpfel